Das neue Video zum Tischglobus Columbus Duo Ø 30 cm ist nun online

Auf meinem YouTube Kanal ist nun das neue Video zum großen Tischglobus Columbus Duo online. Eigentlich hat es Spaß gemacht dieses Video zu produzieren, bis ein Update meine Projekte im Cutprogramm ruiniert hat. Aber ich habe es wieder hinbiegen können und nun ist es geschafft. Viel Spaß beim ansehen und wenn es gefallen hat bewertet es doch bitte mit einem Daumen nach oben.

 

MEC Shot App für das iPhone

In diesem Artikel möchte ich nicht selber auf diese App eingehen, sondern auf einen Artikel bei Trefferblog.de, ein Blog für Sportschützen hinweisen.

Stefan Seimer hat einige Apps getestet und beschreibt recht gut und schön bebildert die MEC Shot App für das iPhone. In einer Tabelle zeigt er in einem Vergleich die Vor- und Nachteile von einem PC-Programm und 4 iOS Apps auf. Natürlich sind dort auch andere Artikel zum Schießsport zu finden.

 

 

Neues Plugin für Lightroom

Ich bin heute durch einem Freund auf einen Blogbeitrag von Martin Dörsch aufmerksam gemacht worden, in dem er ein neues Plugin für LR vorgestellt hat. Diesen Blogpost erstelle ich gerade in LR 4 und hänge ein Bild an. Ob der Test gelingt werden wir sehen.

 

Motion für Mac

Für ein neues Projekt, welches sich langsam in meinem Hinterkopf formt, habe ich mir Motion für den Mac gekauft, um eine Idee umzusetzen. Eigentlich ist es eine Ergänzung zum Final Cut Pro um Intro’s oder Übergänge zu kreieren, aber alleine kann man es auch gut verwenden.

Wenn das Projekt mal spruchreif ist, werde ich ihm einen eigenen Artikel widmen.

Man darf gespannt sein.

 

Send to Kindle for Mac

Ja, eine neue Mac-App ist da. Send to Kindle von Amazon.

Dieses kleine kostenlose Programm wird nach der PC-Version nun auch als Mac-Version angeboten. Ich habe es geladen und ausprobiert.

Vorweg eines: ich muß jetzt meine PDFs nicht mehr per eMail an mein Kindle senden!

Als erstes muß man auf Google nach Send to Kindle suchen. Man findet Send to Kindle für PC, das ist der richtige Link. Mac-User haben auch gleich das richtige Menü.

 

 

 

 

Nach dem Download installiert man das Programm wie gewohnt und nach dem Start dessen gibt man noch seine Amazon Login Daten ein, fertig. Das Programm gibt es leider nur in englisch, aber es ist einfach aufgebaut und erklärt sich eigentlich von selbst und ist dadurch auch von jedem ausführbar.

Bevor man loslegt sollte man jedoch erst in den Options das Häkchen bei „Convert PDF Dokuments to Kindle format“ setzen. Dieses hat zur Folge, daß ich nicht nur ein einfaches PDF mit all seinen Nachteilen auf dem Kindle habe sondern ein vollwertiges eBook. Wenn ich schreibe Nachteile bei PDF, dann meine ich, daß ich nicht die Schriftgröße verändern kann. Beim vergrößern wird eigentlich nur ein Ausschnitt gezeigt.

Los geht’s. Man öffnet das Programm und zieht einfach eine PDF auf den Pfeil.

Anschließend wählt man sein Kindle oder ein anderes angemeldetes Gerät mit der Kindle-App aus. Ich habe das „Archivieren in meine Kindle Bibliothek“ aktiviert, somit habe ich jederzeit Zugriff auf meine Dateien, wenn ich zum Beispiel mal mit dem iPad unterwegs bin, meinen Kindle aber nicht dabei hab.

Mit einem Klick auf Send beginnt der Upload. Je nach Größe des Dokumentes und nach Datenverbindung kann das ganze schon etwas dauern.

 

Achtung, die Größe der Datei ist auf 50 MB limitiert, dann geht es nicht.

Ist der Upload beendet bestätigt man den Hinweis mit OK und das Programm wird beendet. Anschließend synchronisiert man seinen Kindle und hat seine PDFs als eBook vorliegen.

Wenn man feststellt, daß das Inhaltsverzeichnis nur als einfacher Text vorliegt und man nicht mittels Links auf die jeweiligen Seiten springen kann, dann liegt das an dem jeweiligen PDF und nicht am Konvertieren. Bei meinen Tests habe ich Bücher mit und ohne aktivem Inhaltsverzeichnis erhalten.

Folgende Dateiformate werden von „Send to Kindle“ unterstützt:

  • Microsoft Word (.DOC)
  • Microsoft Word (.DOCX)
  • TXT (.TXT)
  • RTF (.RTF)
  • JPEG (.JPEG, .JPG)
  • GIF (.GIF)
  • PNG (.PNG)
  • BMP (.BMP)
  • PDF (.PDF)

Send to Kindle for Mac ist kompatibel mit Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) oder 10.7 (Lion).

Beim übertragen der konvertierten Dateien auf ein Kindle mittels Wisphernet (bei den 3G Modellen) können Kosten anfallen, bei der Übertragung per WiFi kostet es jedoch nichts.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Programm. Es ist einfach zu bedienen und macht was es soll, schnell, einfach und kostenlos.

 

Blogsy

 

Neu für mich ist die Blogsy App. Aber wozu ist diese da?

Zum bloggen auf dem iPad.

Ich habe den Tip von einer Freundin bekommen, mit dem Hinweis „das kann auch deutsch“.

Klasse, dachte ich, muß ich mir mal ansehen.

Diese App. macht erst mal einen sehr seriösen Eindruck.

Beim ersten öffnen der App. wird man über die Vorgehensweise informiert und auf ein Einführungsvideo hingewiesen.

Das gesamte Erscheinungsbild ist sehr sauber und übersichtlich gehalten, kurz man findet sich schnell zurecht.

Das Eingeben der Nutzerdaten für die verschiedenen Blog Accounts ist einfach und ohne Probleme kann man sich ans schreiben machen. Was diese App. so interessant macht ist die Tatsache, das sie recht viele verschiedene Blog Anbieter, von Blogger bis WordPress, unterstützt. Weiterhin habe ich Zugriff auf Flickr, Picasa und YouTube.

Ich werde die App. die nächsten Tage mal richtig unter die Lupe nehmen, eins ist jetzt schon klar – der Preis von derzeit 3,99 € ist absolut in Ordnung.

 
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: